„Unsere Turnhalle soll schöner werden!“

…so der Wunsch der HTG Bad Homburg (www.homburgerturngemeinde.de). Was man dafür braucht: Ein Gerüst, zwei Männer und vier Smartframes. Et voilà:

Und was ist, wenn die Motive nicht mehr aktuell sind? Gar kein Problem! Die Rahmen bleiben einfach hängen – neue Stoffgrafiken werden bedruckt und blitzschnell ausgetauscht.

Winterpause vom 21.-29.12.2017

Der erste Schnee ist bereits gefallen und 2017 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu.  Wir blicken zurück auf ein spannendes Jahr – mit tollen Kunden und großartigen Projekten.

Betriebsferien.pngAuch 2018 freuen wir uns auf neue Herausforderungen! Zuvor gönnen wir uns allerdings eine kleine Winterpause: Vom 21. – 29.12.2017 machen wir Betriebsferien. Danach, sprich ab dem 02.01.2018, sind wir dann mit neuen Kräften und Ideen wieder für euch da!

Bis dahin wünschen wir allen eine schöne vorweihnachtliche Zeit!

Eine Schülerpraktikantin berichtet…

VORWORT

Bei uns im Hause ist immer etwas los: Durch Termine mit Kunden und Dienstleistern führt man viele interessante Gespräche und lernt neue Gesichter jeden Alters kennen. Die letzten drei Wochen hatten wir das Vergnügen, ein noch sehr junges Gesicht in unseren Kreis mit aufzunehmen…

…wieso, weshalb, warum, erzählt euch das Gesicht aber lieber selbst:

20171117_143753_b.jpg

„Mein Name ist Alessia, ich bin 14 Jahre alt und gehe auf die Mendelssohn-Bartholdy-Schule Gesamtschule in Sulzbach am Taunus in die 9. Klasse. Bestandteil dieses Schuljahres war unter anderem ein 3-wöchiges Pflichtpraktikum in einem Betrieb unserer Wahl. Ziel dessen ist es, in die Berufswelt hinein zu schnuppern, um schon einmal einen Blick Richtung Zukunft zu wagen: Was will ich eigentlich werden, wenn ich groß bin?

Ich interessiere mich sehr für den Bereich Grafikdesign und mag es, mit den verschiedenen Programmen, wie Photoshop, Excel oder Word, am PC zu arbeiten. Da auch die Themengebiete Messebau – und planung meine Neugierde weckten, war die Projektagentur omnia concepts in Bad Homburg die perfekte Anlaufstelle.

MEINE AUFGABEN

Überrascht und gefreut hat mich das Vertrauen, das mir die Mitarbeiter nach der kurzen Zeit bereits schenkten. So konnte ich auch Aufgaben übernehmen, die eine hohe Verantwortung mit sich bringen, wie zum Beispiel das Schreiben von Rechnungen, Versandaufträgen und Auftragsbestätigungen.

Nachdem ich einen Crashkurs in Photoshop bekam, durfte ich mich kreativ austoben und ein Wohnzimmer umdekorieren/ neu einrichten, was mir ziemlich viel Spaß gemacht hat. Hier das Vorher/Nachher-Bild:

Wohnzimmer_Original.jpg

Wohnzimmer_bearbeitet.jpg

Doch saß ich nicht nur im Büro, sondern half auch in der Werkstatt beim Konfektionieren von Roll-Ups und Ständen. Außerdem habe ich einen Tag lang im Lager verbracht und dort eine Inventur durchgeführt, indem ich Ware ordnete, sortierte, fotografierte und zählte. In der Logistik durfte ich sogar mithelfen, einen Webshop für einen Kunden auszubauen.

IMG_3764bearbeitet.JPG

Wir hatten aber nicht nur im Haus etwas zu tun. Unter anderem bin ich mit zum Zoll gefahren, um Papiere abstempeln zulassen und auch in die Stadt, um Materialien für Kunden zu besorgen.

Zusätzlich zu all diesen Aufgaben, bekam ich gleich zu Beginn des Praktikums zwei Dauerprojekte, die ich in den drei Wochen erledigen sollte. In einem davon ging es darum, Inhalte für einen Mitarbeiter-Adventskalender der Firma zu auszuwählen und diesen am Ende zu befüllen.  Die andere Daueraufgabe war es, diesen Blog-Post hier zu schreiben. So hatte ich immer etwas zu tun, auch wenn mal keine andere Aufgabe für mich anstand.

FAZIT

Mir hat das Praktikum sehr gut gefallen, da es ziemlich abwechslungsreich war. Ich durfte jede Abteilung durchlaufen und eigenständig mitarbeiten – dabei wurde es nie langweilig. Ich kenne mich jetzt etwas mit Photoshop aus und kann auch besser mit Word und Excel umgehen als zuvor. Am besten fand ich das Arbeiten in der Werkstatt, da man dort nicht nur Geschick, sondern auch Kreativität beweisen muss. Noch bin ich mir nicht sicher, ob ich so etwas später einmal beruflich machen möchte, doch war es ziemlich interessant, die Strukturen innerhalb einer Agentur kennen zu lernen und dahingehend Erfahrungen zu sammeln.“

SCHLUSSWORT

20171117_144552_b.jpg

Nicht nur für Alessia, sondern auch für uns waren die letzten 3 Wochen eine interessante Erfahrung. Es ist spannend, unsere Agentur durch die Augen eines jungen Mädchens zu sehen. Wir hoffen, dass wir Alessia in den letzten drei Wochen einen kleinen Einblick in die Berufswelt geben konnten und wünschen ihr alles Liebe für die Zukunft!

 

Zu Besuch bei omnia concepts – der 360-Grad-Film

Die Medienbranche wurde in den letzten Jahren durch neue Technologien stetig revolutioniert. Darunter fällt neben Virtual und Augmented Reality auch der 360-Grad-Film. Mit Hilfe von f3publishing hatten wir die Ehre, einen solchen in unseren eigenen vier Wänden zu drehen. Nun kann sich wortwörtlich jeder bei uns umschauen und erfährt dabei auch noch, was wir eigentlich so machen.

VR, AR, 360 Grad? Was ist das überhaupt genau und worin liegen die Unterschiede?Folgender Artikel klärt auf!

Das war unser drittes After-Work-Event

FILM AB! Da ist er endlich – der Aftermovie zu unserer After-Work-Rallye!
Unsere Hauptdarsteller in dem Streifen sind IXDROP Energy DeluxeDörr GroupAudi Autohaus MarnetUTC – use Technology Creatively! GmbHSEGWALK Königstein / Segway Taunus TourenY-SommelierFlamm’s und natürlich all unsere tollen Gäste!

Die IHK zu Besuch bei omnia

IHK – jeder von uns weiß, für was diese drei Buchstaben stehen und die meisten standen im Rahmen ihrer Ausbildung irgendwann auch schon einmal mit der Industrie- und Handelskammer in Kontakt.

IHK-Gebaude.jpg

Was viele nicht wissen: Das berufsständische Unternehmen kümmert sich nicht nur um den Bereich Aus- und Weiterbildung – das Leistungsspektrum ist viel weit greifender. Von der Existenzgründung über die Außenwirtschaft bis hin zu den Bereichen Umwelt/Energie und Recht/Steuern ist die IHK der richtige Ansprechpartner.

Was aber bedeutet das genau? Wir erklären die Aufgaben der IHK kurz und knapp in drei Sätzen: Sie fungiert als Interessenvertreter aller gewerbetreibenden Unternehmen. Dabei steht das Unternehmen als serviceorientierte Berater und sachkundige Makler in vielen lokalen, regionalen und überregionalen Angelegenheiten zur Verfügung. Egal, um welche Branche oder Betriebsgröße es sich handelt – die IHK ist überall gleichermaßen vertreten.

Hier ein paar wissenswerte Fakten:

  • In Deutschland gibt es 79 Industrie- und Handelskammern
  • Innerhalb dieser sind über 5.000.000 registrierte Mitgliedsunternehmen
  • Die IHK umfasst knapp 10.000 Angestellte, darunter befinden sind etwa 2.000 Frauen in Führungspositionen
  • Jährlich werden ca. 800.000 Auszubildende betreut

Am 14. März hatten wir die Ehre, Gastgeber einer Sitzung des IHK-Ausschusses Hochtaunus/Main-Taunus zu sein. In unseren 4 Wänden begrüßten wir die Mitglieder mit einer kleinen Unternehmenspräsentation und machten uns dann gemeinsam auf den Weg zum benachbarten Automobil- und Technikmuseum „Central Garage“.

omnia-concepts-gebaeude.jpg

Es ist schön zu wissen, dass die Industrie- und Handelskammer viel Wert auf den persönlichen Kontakt zu den einzelnen Unternehmen legt. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Besuch!

„Lese-Kicker“ 2017 geht an WAS IST WAS Fußball

Bild

Am 25. März 2017 wurde im Rahmen der Leipziger Buchmesse der zweite „Lese-Kicker“ 2017 verliehen.

Die Suche nach dem besten Fußball-Kinderbuch war nervenaufreibend, genauso wie ein gutes Fußballspiel. Jonas Kozinowski, der Autor von „WAS IST WAS Fußball“, schoss den Siegtreffer gegen 35 weitere Mitstreiter in letzter Minute. Die Jury-Mitglieder, unter denen sich Deutschlands Lieblingstorwart Manuel Neuer befand, hatte es nicht leicht. Von Erstlesebüchern über Sachbücher bis hin zu Kinderromanen war auf dem Spielfeld alles vertreten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im oberen Bild zu sehen sind (von links nach rechts): Martin Frommhold (Sponsor von Hermes), Kathrin Breer (ZEIT LEO-Moderatorin), Karin Plötz (LitCam Direktorin), Jonas Kozinowski (Gewinner-Autor).

Ins Leben gerufen wurde die Verleihung durch LitCam (Literacy Campaign), eine gemeinnützige Gesellschaft, die sich für Bildungsgerechtigkeit und Integration einsetzt. Seit einigen Jahren unterstützen wir dieses soziale Projekt und auch in diesem Jahr durften wir wieder Teil der Bewegung sein.

Bleibt nur noch zu sagen: Herzlichen Glückwunsch an den neuen Champ!